default_post_img_2

Das Abenteuer Eidgenössisches Musikfest Montreux 2016

Die Musikgesellschaft Allmendingen/Thun hat beschlossen, im Jahr 2016 am Eidgenössischen Musikfest 2016 in Montreux teilzunehmen. In drei Berichten erhalten Sie einen Einblick auf unsere intensiven Vorbereitungen und die Teilnahme an diesem Spektakel. Den Bericht zum Probewochenende vom 23./24. April durften Sie bereits in unserem letzten Musigheftli lesen.

Das Vorbereitungskonzert

Nach dem Probewochenende wurde weiter fleissig an den Stücken gefeilt. Am 20. Mai fand dann am Vorbereitungskonzert in der Kirche Schwarzenegg der erste Livevortrag der Werke statt. Zusammen mit der Musikgesellschaft Oberlangenegg und der Musikgesellschaft Blumenstein wurde dieses Vorbereitungskonzert durchgeführt. Aus dem Kreis 3 waren wir die einzigen drei Musikgesellschaften, welche am Eidgenössischen Musikfest teilnahmen.

Die Musikgesellschaft Oberlangenegg eröffnete das Konzert mit ihrem Selbstwahlstück „Sinfonia Italiana“ von Willy Hautvast. Gefolgt wurde diese Komposition vom Aufgabestück „Geisterstunde“ von Urs Heri. Diese Wettstücke wurden am Eidgenössischen Musikfest in der 4. Stärkeklasse vorgetragen. Als letztes spielte die MG Oberlangenegg den Marsch „Arosa“ von Oscar Tschuor.

Die Musikgesellschaft Blumenstein, welche in der 3. Stärkeklasse antrat, spielte als erstes das Aufgabestück „Friendly Takeover“ von Oliver Waespi. Ihr Selbstwahlstück war die „Kleine ungarische Rhapsodie“ von Alfred Bösendorfer. Mit dem Marsch „Viva Arogno“ von Walter Joseph endete auch der Konzertvortrag der MG Blumenstein.

Wir starteten mit dem Aufgabestück „La Corrida de Toros“ von Mario Bürki in unseren Konzertteil. Mit diesem Stück beschreibt Mario Bürki den Ablauf eines spanischen Stierkampfes. „The Count of Monte Cristo“ von Otto M. Schwarz, welches wir als Selbstwahlstück gewählt hatten, gaben wir als nächstes zum Besten. Diese Klänge beschreiben einen spektakulären Gefängnisausbruch, eine Schatzsuche, Rache und den Verlust einer geliebten Person. Beide Wettstücke gehören zur Kategorie der 1. Stärkeklasse. Den definitiven Abschluss dieses Konzerts bildete der Marsch „In Harmonie vereint“ von Siegfried Rundel.

Nach dem Konzert trafen sich alle drei Musikgesellschaften im Restaurant Bären und liessen gemeinsam gemütlich den Abend ausklingen.

Kreismusiktag Thierachern

Am 4. Juni hatten wir am Kreismusiktag Kreis 3 in Thierachern eine weitere Gelegenheit, unsere Wettstücke vor Publikum und erstmals auch vor einer Jury vorzutragen. Dieser Kreismusiktag war ein sehr besonderes Ereignis für die Musikgesellschaft Thierachern, da sie zusätzlich zur Durchführung des Kreismusiktags ihr 125-jähriges Bestehen feierte.

Um 11.00 Uhr wurden alle teilnehmenden Musikvereine auf dem Pausenhof der Schulanlage Kandermatte empfangen. Unser Konzertvortrag erfolgte gleich anschliessend um 12.00 Uhr. Dieser wurde durch einen Juror bewertet, der uns gleich danach in einem separaten Besprechungszimmer sein Feedback mitteilte. Der Vortrag unserer Tambouren fand um 13.30 Uhr im Festzelt statt. Leider wollte das Wetter an diesem Tag nicht mitspielen und so fand die Parademusik, die eigentlich um 16.00 geplant war, nicht statt. Der Gesamtchor, welcher normalerweise unter freiem Himmel durchgeführt wird, wurde dann kurzerhand ins Festzelt verlagert und so ertönten aus jedem Winkel Klänge von „Gruss an Thierachern“, „Ein Fest der Musik“ und dem „Berner Marsch“.
Im Festzelt wurde dann um 18.00 Uhr ein köstliches Abendessen serviert, welches von allen Musizierenden und Gästen sehr geschätzt wurde. Mit dem anschliessenden Festakt wurde das 125-jährige Bestehen der Musikgesellschaft Thierachern gebührend gefeiert. Die Blasmusik „Lederhos’n Blech“ aus der Steiermark sorgte ab 20.00 Uhr für eine tolle Abendunterhaltung. Das Wetter wurde zum Glück gegen Abend besser und so stand einer langen Partynacht nichts mehr im Wege.

Das Eidgenössische Musikfest Montreux 2016

Endlich war es dann so weit! Am Samstag, dem 11. Juni um 05.30 Uhr trafen wir uns beim Schulhaus Allmendingen und stiegen in den Car, der uns um 05.45 Uhr Richtung Montreux chauffierte. An der Raststätte La Gruyère machten wir einen kurzen Zwischenhalt, um uns für den bevorstehenden langen und anstrengenden Tag zu stärken. Wie geplant kamen wir dann um 08.00 Uhr mit 62 MusikantInnen und 2 Begleitern in Montreux an. Kurz nach der Anmeldung fuhr uns ein Shuttlebus zu unserem Einspiellokal im Hôtel Helvétie. Nach den letzten Vorbereitungen machten wir uns auf den Weg zum Wettspiellokal im Casino von Montreux.

Der Vortrag fand im Salon Claude Nobs um 10.20 Uhr statt. Mit vollster Konzentration und grösstem Engagement trugen wir also unsere beiden Wettstücke, das Aufgabestück „La Corrida de Toros“ von Mario Bürki und das Selbstwahlstück „The Count of Monte Cristo“ von Otto M. Schwarz, vor der Jury und dem zahlreich erschienen Publikum vor. Stolz und voller Zuversicht auf ein gutes Resultat verliessen wir anschliessend die Bühne und begaben uns zu unserer wohlverdienten Mittagsmahlzeit. Gut gestärkt bereiteten wir uns am Nachmittag auf die Parademusik vor. Wir konnten zum Glück trotz des immer wieder regnerischen Wetters wie geplant um 15.36 Uhr losmarschieren.

Die Vorträge waren für uns somit beendet und in der restlichen Zeit bis zur Rückfahrt lauschten einige noch weitere Wettbewerbsvorträge, während andere noch ein wenig die schöne Stadt Montreux erkundeten. Da die Rangverkündigung erst um 20.00 Uhr stattgefunden hätte, hatten wir uns dazu entschieden, uns bereits um 18.00 Uhr auf die Heimreise zu begeben. Im Restaurant Tempel in Allmendingen erwartete uns nach der langen Fahrt ein leckeres Abendessen. Leider erhielten wir die ernüchternde Nachricht, dass es mit 73.33 Punkten für unser Aufgabestück und mit 75.67 Punkten für unser Selbstwahlstück nur für den vorletzten Platz in der 1. Stärkeklasse der Harmoniemusik gereicht hatte. In der Parademusik erreichten wir mit 81.33 Punkten leider ebenfalls nur einen der hinteren Ränge.

Die gute Stimmung im Verein wurde jedoch an diesem Abend durch dieses Resultat nur wenig getrübt und so liessen wir einen erlebnisreichen und wunderschönen Tag noch gemütlich ausklingen.