Adventskonzert 1. Dezember 2019

Traditionell am 1. Advent lud die Musikgesellschaft Allmendingen/Thun zum jährlichen Adventskonzert ein. In einer schön geschmückten Mehrzweckhalle eröffnete die MGA das Konzert mit dem Stück Fanfare for a Hero, welches im Rahmen des Festivals „Traunvierteltakt“ in Oberösterreich durch Fritz Neuböck komponiert wurde.
Mit der Italian Polka von Sergei Rachmaninoff präsentierte die MGA spielerische Melodien, von denen sich der russische Komponist während einer Italienreise rund um die 1900er-Jahre inspirieren liess. Weiter ging die musikalische Reise in das irische Dorf Tullamore, einem Dorf in einem Land, welches bekannt ist für seine wunderschönen Landschaften, seine irische Folk Music und gut gereiften Whiskey. Der niederländische Komponist Carl Wittrock spiegelt im Werk Lord Tullamore seinen ganz persönlichen Blick auf die irische Folk Music.
Ein absolutes Meisterstück im Genre spielte die MGA mit dem St. Thomas Choral von Pavel Stanek. Dieser sehr anspruchsvolle Choral schöpft seine harmonische Struktur aus der Barockzeit. Das Stück steht wegen seinem musikalischen Ausdruck und seiner dynamischen Steigerungskraft sinnbildlich für das Schaffen von Pavel Stanek.
Die Zuhörerinnen und Zuhörer wurden mit Selections from Snow White ein erstes Mal in ihre Kindheit zurückversetzt. Die unvergesslichen Melodien aus dem Disneywerk Schneewittchen und die sieben Zwerge sind bei Jung und Alt bestens bekannt. Die MGA spielte ein Arrangement von Hiroki Takahashi der Originalmelodien von Frank Churchill. Der 1937 veröffentlichte Film war der erste vollständige Animationsfilm aus dem Hause Disney und spielte bis 1940 mehr Geld in die Kinokassen als irgendein anderer Film zuvor.
Die MGA entführte das Publikum mit dem Stück But for the Love of Ireland von James Swearingen nochmals zurück in irische Melodiesphären, bevor sie sich den besonders weihnachtlichen Melodien der Overture to a Winter Festival von James Curnow widmete. Das Stück weckte – passend zum ersten Advent – die vorweihnachtliche Stimmung im ganzen Publikum mit Melodien von allseits bekannten Weihnachtsliedern.
Ein ganz besonderes Löffelchen voll Zucker hatte die MGA zum Abschluss des Adventskonzerts bereit. Sie gab die Filmmelodien aus einer weiteren berühmten Geschichte aus dem Hause Disney zum Besten. Der Geschichte von Jane und Michael Banks, welche im Jahre 1910 in London am Kirschbaumweg Nr. 17 wohnten. Ihre Mutter war überzeugte Frauenrechtlerin und ihr Vater George arbeitete in einer Bank. Etliche Kindermädchen hatten ihre liebe Mühe mit den beiden Kindern, bis schliesslich ein ganz besonderes Kindermädchen auftauchte. Die Melodien von Mary Poppins, komponiert von den Gebrüdern Richard und Robert Sherman im Arrangement von Alfred Reed, bildeten einen wundervollen Abschluss des Adventskonzerts.


Herbstkonzert 20.10.2019

Kein Geburi-Ständli mehr?

Die Idee, dem traditionellen Geburi-Ständli einen gebührenden neuen Namen zu geben, ist gelungen. Am Sonntag, 20. Oktober 2019 lud die MGA um punkt 16 Uhr zum Herbstkonzert in der Mehrzweckhalle Allmendingen ein. Wir wurden von den zahlreichen Konzertbesuchern völlig überrascht, durften wir doch zusätzliche Stühle und Tische für die Musikbegeisterten aufstellen.

Es war an einem wunderschönen Herbsttag, die Jahreszeit zeigte sich in ihren schönsten, warmen, klaren Farbtönen, so abwechslungsreich präsentierte sich auch die MGA mit ihren verschiedenen, speziell für das Herbstkonzert einstudierten Musikstücken. Einen weiteren Farbtupfer brachte Karin van der Heijden mit ihren informativen und freudigen Ansagen ins Konzert ein.

Mit Blumen und Glückwünschen wurden zwei Jubilare geehrt: mit 95 Lenzen Bruni Albert und mit 90 Lenzen Schneider Walter – beide strahlten förmlich um die Wette mit ihrer Vitalität und ihren kurzen Geschichten/Episoden aus der aktiven MGA-Zeit.

Traditionell wurde das gelungene Konzert mit Warm- und Kaltgetränken sowie verschiedenartigem Selbstgebackenem abgerundet. Es ist immer wieder ein freudiges Treffen/Austauschen zwischen Jung und Alt mit Freude an der Musik. Wir erhielten tolle und lobende Rückmeldungen von der begeisterten Zuhörerschar zwischen Kaffee und Kuchen.


Ausschiesset 2019

Auch dieses Jahr nahmen die drei Thuner Blasmusikvereine (Musikgesellschaft Allmendingen/Thun, Feldmusik Strättligen und Musikverein Thun) gemeinsam am traditionellen Ausschiessetumzug teil. Unter der Leitung von André Müller (Musikverein Thun) trafen wir uns vorgängig dreimal zu einem «Abendspaziergang» auf der Thuner Allmend.

Am Sonntag, 22. September war es dann so weit. Ungefähr 70 Musikanten/innen standen bereit zum Abmarschieren. Alle warteten gespannt auf den Böllerschuss der Kadetten, der als Startschuss für den Umzug gilt. Mit 5 Minuten Verspätung war es dann um 12:35 Uhr endlich so weit. Die Kadetten eröffneten mit den 64 Fulehüngli die für die Thuner drei schönsten Tage. Ebenso nahmen am Umzug die Cliffhangers und die Thuner Schützengesellschaften teil. Es ist immer wieder beeindruckend, wie viele Menschen, gross und klein, jung und alt im Bälliz oder in der Hauptgasse stehen und dem Umzug zusehen. Die Route führte wie immer von der Scheibenstrasse via Bälliz – Hauptgasse – Marktgasse – auf den Rathausplatz. Als Märsche erklangen «Bärner Musikanten», «In Harmonie vereint» sowie der «Musketier-Marsch».

Aufgrund des warmen Wetters waren alle froh, das beim Rathaus bereitstehende Getränk zu fassen. Anschliessend warteten wir auf unseren Auftritt auf der Rathausplatzbühne. Vor uns spielten zuerst die Kadettenmusik, die Tambouren der Kadetten sowie die Tambouren der drei Thuner Vereine. Mit dem für das Bernische Kantonal-Musikfest in Thun von Mario Bürki komponierten Stück «Lake Side Festival» präsentierten wir uns vor dem zahlreichen Thuner Publikum. Anschliessend zeigten noch die Cliffhangers ihr Können und zum Schluss spielten wir alle gemeinsam noch den traditionellen Berner Marsch. Am Abend trafen sich dann noch einige Allmendinger zum Mega-Zapfenstreich.

Am Montagabend stand uns schliesslich ein weiterer Auftritt bevor. Nach der traditionellen Kranzverteilung der Schützen im Expoareal führten die Thuner Musikgesellschaften – wiederum in gemeinsamer Formation – die Schützen, begleitet durch den Fulehung, zurück in die Stadt. Nach diesem Umzug war auch für die MGA «Ende Feuer» beziehungsweise der Beginn der verdienten Herbstferien.

Sandra + Markus Gilgen


Mitgliederversammlung vom 5. Juli 2019

Am Freitag, 5. Juli 2019 trafen sich 29 MGAler beim Vereinslokal Hohle in Amsoldingen zur alljährlichen Mitgliederversammlung vor den Sommerferien. Glücklicherweise gab es unter dem Traktandum Mutationen keine Aus- und Rücktritte zu verlesen, jedoch leider zur Zeit auch keine Kandidaten oder Aufnahmen von Aktiven.

Der Präsident Christoph Mischler informierte anstelle der abwesenden 2. Kassierin Karin van der Heijden über den Passivmitgliederbestand. Dieser beläuft sich aktuell auf 542 Mitglieder, dies sind zwei Austritte seit der letzten Mitgliederversammlung im April.

Im Anschluss orientierte der 1. Kassier Martin Rohrer über den aktuellen Kassenstand.
Beim Rückblick auf die vergangenen Anlässe erwähnte der Präsident u. a. das 24. Bernische Kantonal-Musikfest in Thun und das Ständli im Allmendguet in Allmendingen. Der Vizepräsident des Bernischen Kantonal-Musikfestes Bernhard Rohrer bedankte sich bei den Helfern und gab ein kurzes Feedback, was sie bereits jetzt (zwei Wochen nach dem Anlass) für Lob erhalten haben.

Unser Tätigkeitsprogramm sieht in den Sommerferien den Friedhofgottesdienst am Sonntag, 4. August auf dem Stadtfriedhof vor. Zwischen den Sommer- und Herbstferien finden der Ausschiesset-Umzug am Sonntag, 22. September und der Schützenumzug am Abend vom Montag, 23. September statt. Nach den Herbstferien haben wir am Sonntag, 20. Oktober den Erntedank-Gottesdienst in der Kirche St. Martin und am Nachmittag das Herbstkonzert in der Mehrzweckhalle in Allmendingen/Thun.

Nach gut 30 Minuten konnte der Präsident die sehr speditiv verlaufene Versammlung
schliessen und wir konnten uns dem Geselligen widmen. Nachdem auch die Gasflasche wieder aufgefüllt war, starteten wir ganz traditionell mit dem Bräteln von allerlei leckeren Grilladen.

Die Vizepräsidentin,
Samantha Wenger


Platzkonzert im Allmendguet

Nach und nach trafen am Freitagabend, dem 28. Juni 2019 die Musikantinnen und Musikanten der MGA beim Alters- und Pflegeheim Allmendguet in Allmendingen ein. Das Thermometer zeigte 30°C an, dementsprechend auch das Tenue: sommerlich und adrett gekleidet in die 2013 angeschafften weinroten Kurzarmshirts!

Auf der schattigen Bistro-Terrasse nahmen die 33 Musikerinnen und Musiker Aufstellung und um 19:30 hob unser Dirigent Martin Schranz den Dirigentenstab und exakt und dynamisch erklang der 1927 komponierte Marsch „Aufwärts“ von Ernst Lüthold (1904-1966). Nach jeweils kurzen Pausen gings weiter mit dem „Cornfield Rock“ (Jacob de Haan), von Leroy Anderson (1908-1975) ertönte der berühmte „Blue Tango“ sowie „Bugler’s Holiday“, Solo für drei Trompeten. Auf dem weiteren Programm standen die Stücke „March Sky Blue Dream“, Schlager-Hits aus „Italo Pop Classics“.
Dem Publikum nicht vorenthalten wollte die MGA das extra für das 24. Bernische Kantonal-Musikfest in Thun vom zeitgenössischen Komponisten Mario Bürki geschaffene Werk „Lake Side Festival“. Nach „New York, New York“ – passend zum Musical „Ich war noch niemals in New York“, das dieses Jahr auf der Thuner Seebühne aufgeführt wird – und dem „Musketier-Marsch“ kam der Schreibende im Stück „S’Zündhölzli“ von Mani Matter (1936-1972) auch noch zu seinem Solo (er war der einzige Anwesende auf dem Euphonium-Register). Mit dem rassigen Marsch „Slaidburn“ von William
Rimmer (1862-1936) beschloss die MGA nach 3/4 Stunden ihr Ständli. Nach dem freudigen Applaus der rund 40 Zuhörerinnen und Zuhörer, vornehmlich aus dem Altersheim, durfte natürlich eine Zugabe nicht fehlen. Gerne gewährte man sie und verabschiedete sich mit dem Marsch „In Harmonie vereint“ von Siegfried Rundel.

Nach dem Konzert überraschte uns die Leitung des Allmendguets mit kühlen Getränken, die dankbar die nun durstigen Kehlen hinunterquirlten. Überaus herzlichen Dank! Mit angeregten Gesprächen
auf der Terrasse liessen wir diesen Abend ausklingen und werden nun die wohlverdienten Musikferien geniessen.